Ausbildungsdiagramm

Organisation der LSSA und des  SC Nord Stern Zürich

Performation-Chef                                                     Performation-Chef

U8-U15                              J+S Coach                        U16-U21

Administration                Administration               Administration

U21/  1 Liga                                                              U15/ CCJL
U20/ 2 Liga Int.Reg.                                                 U14/ CCJL
U19/  2 Liga                                                              U13/ Prom.

Interaktion                        Interaktion                    Interaktion

U18/ 3 Liga                                                               U12/ 9:9 Elite Rg.
U17/ CCJL                                                                 U11/ 9:9 Prom.
U16/ CCJL                                                                 U10/ 7:7 Rg. Stk. 1

Nachwuchsfussball         Trainerstab                    Nachwuchsfussball

 

Verzeichnisinhalt Konzeption
Das vorliegende Ausbildung Konzept der LSSA beschreibt die Merkmale zum Betrieb einer U8-U12 & der U13-U21 Nachwuchsabteilung im Juniorenbereich.
Ausbildungs-Center zur Ausbildung von 7-12 jährigen, sowie 13-19 jährigen begabten (talentierten) Fussballspieler aus aller Region. Diese sollen zunächst in die U8-U12 Mannschaften (Teams) eine fundierte Fussballausbildung (Nachwuchsausbildung) im Junioren Leistungssport und später im U13-U21 Alter eine weitgehende, sportliche Fachausbildung erhalten.

Unter der Schirmherrschaft von LSSA der Region Zürich (FVRZ) werden diese jungen Fussballer ausgebildet.
Diese Jugendabteilung ist vom Aktivfussball abgekoppelt und wird von einem sportlichen Leiter Chef Performation für die U8-U12, sowie einem sportlichen Leiter Chef Performation U13-U21 geleitet.

Als Bindeglied zum Aktivfussball stehen die technischen Leiter (Sport-Chef ) der beiden Juniorenabteilungen.
Ein weiteres wichtiges Mitglied wird durch den J+S Coach gestellt. Dieser steht in direktem Kontakt mit den Verbänden und dem BASPO durch seine vielfältigen J+S Aufgaben.
Die Sportliche Heimat vom SC Nord Stern Zürich U8-U21 ist die städtische Anlage  „Neudorf“ Sieweldstrasse 84 in 8050 Zürich sowie das „Hallenkomplex des Schulhauses Buhnrain , Bunstrasse 40 in 8052 Zürich /Hallenkomplex Ahorn, Luegislandstrasse 173 in Zürich im Winter.

Konzeption Ausbildung der Junioren: Aufgezeichnet werden die einzelnen Strukturen der verschiedenen Nachwuchsteammannschaften (Juniorenteams).
Alle Haupt- und Nebenamtlichen Trainer zeichnen sich durch eine hohe Fachkompetenz, grosses Engagement und Identifikation mit dem SC Nord Stern Zürich  aus.
Die Planung der einzelnen Trainings liegt in der Verantwortung des Performation Chefs, der jeweiligen Trainer und wird den gesamten Jahreszyklus einbinden.

Persönlichkeitsbildung: Nebst der sportlichen Ausbildung wird auch gleichzeitig die Persönlichkeit Ausbildung der Junioren gefördert.
– Teamgeist, Positive Trainings -/ Spieleinstellung, Positives Auftreten neben und auf dem Spielfeld.
– Mit Kritik sinnvoll umgehen können, Fairplay, Freude, Spass am der Fussball Entwicklung.
– Sportliche Grösse präsentieren, Tolerant, Disziplin, Respekt, Angemessene Kommunikation.
– Würdevoller Umgang, Entwicklung offen, Integrierung fähig.

U8-U12
Die Junioren erhalten ein solides Leistungsgerechtes Fördertraining von ausgewiesenen Fachspezifischen, routinierten Fussballtrainern.
Über Basistrainings und Weiterbildendes Aufbau und Fördertraining werden die jungen Fussballer zu soliden, dem Leistungskonzept entsprechend, Sportler/Fussballer ausgebildet.
Ausbildung U8/U12: Die Jüngsten, dem Regionalfussball entwachsenen Junioren, werden in Kind gerechter Form durch unsere SFV lizenzierten Fussballtrainer ausgebildet.
Freude, Spass, am Fussballspielen stehen nachwievor im Zentrum des Ausbildungstraining.
Grundlagentraining U8/U12: Die Grundlagentrainings werden nach folgenden Stichpunkten mit Ballgrösse 3-4 am Fuss umgesetzt.
> Grundtechniken > Gewandtheit
> Beweglichkeit > Einfache Taktik
> Koordinate Feinmotorik > Orientierung und Gleichgewicht
> Gymnastik > Körperliche Dehnbarkeit

Techisches Training U8/U12: Technische Ausbildung und Spezialtraining für Torspieler mit zwingendem Torabschluss runden die Ausbildung Philosophie in diesem Alterssegment ab.
> Vertiefung Grundtechniken > Individualethik
> Grundlagen Automatisieren > Spezialtraining (Torhüter/Lauf)
> Ball Handling > Automatisieren (Laufweg)

Trainingsaufwand U8/U12: Der Trainingsaufwand und die Dynamik des Trainings gilt ausschliesslich für das gesamte Kader.
> Trainingseinheiten U8-U10 > 3 x 60 Min. wöchentlich
> Trainingseinheiten U11-U12 > 3 x 70 Min. wöchentlich
> Lauftraining/Koordination mit Ball > 1 x 45 Min. wöchentlich mit Ball
> Torhütter Training sowie Laufweg > 2 x 45 Min. wöchentlich inkl. U10 in Gruppe
> Gymnastik/KD > 1 x 45 Min. wöchentlich

Meisterschaftsbetrieb U8/U12: Die Nachwuchsteammannschaften (Juniorenteams) werden in den höchsten regionalen Stärkeklassen am Meisterschaftsbetrieb teilnehmen.
> U8/U9 > Regionale Stärkeklasse 1/ 7:7
> U11 > Regionale Promotionsklasse 9:9
> Kadergrösse > 11 – 14 Junioren

Coaching U8/U12: Aufgrund der Trainingsintensivität und der Dynamik wird der verantwortliche Trainer bereits über ein anerkanntes SFV Diplom verfügen.
Eine Arbeitsteilung wird durch jeweils einen Assistenten wahrgenommen werden.
> Haupttrainer U8/U12 > SFV C+ Diplom
> Assistententrainer U8/U12 > KIFU& D/ Sportstudent
> Aqua Fittrainer U8/U12 > Fachspezialist kann auch Extern sein
> Gymnastiktrainer > Fachspezialist kann auch Extern sein

U12
Die U12 Ausbildung widmet sich einer detaillierten und dynamischeren Fussballausbildung, denn leichten Übergang zum 11er Fussball ohne duck auf die Rangierungen.
Ausbildung U12: Das Ausbildungsschema wird durch bereits individuelle Leistung erhöhte Förderung der Stärken der Spieler (Junioren) ergänzt.
Dem Training wird eine höhere Sequenz sowie dessen Dynamik Bedeutung Aufmerksamkeit geschenkt als dem Spielbetrieb beigemessen.
Allgemeinschema U12: Das Allgemeinschema fördert die Junioren Ausbildung gezielt in den folgenden Disziplinen.
> Automatismen Basistechniken > Höheres Spieltempo
> Dynamik > erhöhte Sequenz im Rhythmuswechsel
> Taktik > Lauftechnik
> Ball Handling > Automatisieren mit Rhythmuswechsel

Individual Schema U12: IndividuelleLeistungsgerechte Förderung der Junioren auf Basis einer spezifischen Technik – und Taktik sowie positionsspezifischen Ausbildung.
> Spezifische Techniktraining > Spezialitäten (z.B. Kopfbälle, Brustannahme unter Druck)
> Defensives Verhalten > Offensives Verhalten
> Rhythmuswechsel > Athletisches Laufwegeverhalten
> Gruppen Dynamik > Team Dynamik
> Pershing Dynamik > Steuerung Dynamik

Taktik Schema U12: Im Taktik Schema werden die Kenntnisse der Spieler (Junioren) in bestimmten Spielsituationen gezielt geschult und vertieft. Es wird das kompakte mannschaftaktisches denk Element eingeführt.
Die Schwerpunkte der Taktik Schema sind.
> Offside erstellen im Spiel > Dynamischeres Spieltempo
> Schnelles Dynamischeres umschalten > Raum / Positionsdeckung
> Zweikampfverhalten > Pershing Spiel / Konter Auslösung
> Spielsituation erfassen/erkennen > Mannschaftstaktik
> Enge Räume erstellen > Spieltaktik mit systemwechsel
> Spielverhalten unterzahl > Tempo Verschleppung/Ballhalten in Druckperioden (Spielkontrolle, Ballkontrolle)

Trainingsaufwand U12: Der Trainingsaufwand gilt ausschliesslich für das gesamte Kader.
> Trainingseinheiten U12 > 3 x 80 Min. wöchentlich
> Lauftraining/Koordination > 1 x 45 Min. wöchentlich mit Ball
> Torhütter Training > 2 x 45 Min. wöchentlich inkl. U11
> Gymnastik/KD > 1 x 45 Min. wöchentlich

Meisterschaftsbetrieb U12: Die U12 werden in der höhsten regionalen Elite Stärkeklasse 9:9 am meisterschaftsbetrieb teilnehmen.
> U12 > Regionale Elite 9:9
> Kadergrösse > 14 – 15 Junioren

Coaching U12: Aufgrund der hohen Trainingsintensivität, Sequenz und Dynamik werden auch Spezialisten dem Haupttrainer zu Seite stehen.
> Haupttrainer U12 > SFV C + Diplom
> Assistenztrainer U12 > SFV C Diplom
> Torhüter Trainer > Fachspezialist kann auch Extern sein
> Lauftraining/Koordination > Fachspezialist kann auch Extern sei
> Gymnastik > Fachspezialist kann auch Extern sein

U13
Mit den U13 Spielern (Junioren) kommt der Übertritt zum 11er Fussball.
Ausbildung U13: Basistechniken werden vertieft, komplexere taktische Elemente werden eingeübt und ausgebaut. Hohes Spieltempo (Spielsequenz) sowohl Gruppen- Dynamik soll nun die Regel sein. U.a. erhält das Defensivverhalten einem höheren Stellenwert (grössere Rolle). Die U13 ist der Übergang zur Nationalen U14 Leistungsebene der JCCL.
Hauptaugenmerk in der Ausbildung U13: Vertiefte Kenntnisse in den folgenden Disziplinen der Ausbildung wird gefördert.
> Vertiefung Basistechniken > Individual Rotation der Positionen
> Charakterbildung > Komplexere Taktische Elemente
> Athletik/Kraft/Schnelligkeit/Wendigkeit > 4:4:2/11:11 und 3:4:3/11:11 Systemwechsel

Trainingsaufwand U13: Der Trainingsaufwand gilt ausschliesslich für das gesamte Kader.
> Trainingseinheiten U13 > 3 x 80 Min. wöchentlich
> Gymnastiktraining/KD > 1 x 45 Min. wöchentlich
> Lauftraining/Koordination > 1 x 50 min. wöchentlich mit Ball
> Torhüter Training > 2 x 45Min. wöchentlich inkl. U14/U15 in der Gruppe

Meisterschaftsbetrieb U13: Die U13 werden in der höheren überregionalen Stärkeklasse der Promotion 11:11am meisterschaftsbetrieb teilnehmen.
> U13 > Regionale Promotionsklasse 11:11
> Kadergrösse > 16- 18 Junioren

Coaching U13: Aufgrund der Trainingsintensivität Sequenz und Dynamik, werden auch hier Spezialisten dem Haupttrainer zur Seite stehen.
> Haupttrainer U13 > SFV C + Diplom
> Assistenztrainer U13 > SFV C Diplom
> Torhüter Trainer > Fachspezialist kann auch Extern sein
> Lauftrainer/Koordination > Fachspezialist kann auch Extern sein
> Gymnastiktraining > Fachspezialist kann auch Extern sein

U14
Allgemeine Grundlagen und Basistechniken werden vertieft. Auf individuelles Training wird Wert gelegt.
Hauptaugenmerk in der Ausbildung U14: Vertiefte Kenntnisse in den folgenden Disziplinen wird gefördert.
> Vertiefung Grundlagen > Vertiefung Basistechniken
> Hohes Spieltempo (Spielsequenz) > Spielsituationen erkennen
> Abläufe erkennen > Individuellen Stärken fördern

Trainingsaufwand U14: Der Trainingsaufwand gilt ausschliesslich für das gesamte Kader.
> Trainingseinheiten U14 > 4 x 90 Min. wöchentlich
> Gymnastiktraining/KD/RSU > 1 x 50 Min. wöchentlich
> Lauftraining/Koordination tranig > 1 x 60 Min. wöchentlich mit Ball
> Torhüter Training > 2 x 45 Min. wöchentlich inkl. U13/U14/U15in der Gruppe

Meisterschaftsbetrieb U14: Die U14 werden in der höchsten regionalen und überregionalen Stärkeklasse am Meisterschaftsbetrieb teilnehmen.
> U14 > CCJL
> Kadergrösse > 16–18 Junioren

Coaching U14: Aufgrund der Trainingsintensivität Sequenz und Dynamik, werden auch hier Spezialisten dem Haupttrainer zur Seite stehen.
> Haupttrainer U14 > SFV B Diplom
> Assistenztrainer > SFV C + Diplom
> Torhüter Trainer > Fachspezialist kann auch Extern sein
> Lauftraining/Koordination tranig > Fachspezialist kann auch Extern sein
> Gymnastiktraining > Fachspezialist kann auch Extern sein

U15
Athletik, gute Ausdauer sind die Trainingsschwerpunkte dieser Altersgruppe. Grundtaktiken und Spielsituationsübungen stehen im Vordergrund
Hauptaugenmerk in der U15: Vertiefte Kenntnisse in den folgenden Disziplinen wird gefördert.
> Athletik > Ausdauer
> Spielintelligenz > Positionsspezifisches Training
> Mentales Fördertraining > Vertiefung Gruppentaktik
> Ballorientiertes Spiel > Physische/Psychische Belastung

Trainingsaufwand U15: Der Trainingsaufwand gilt ausschliesslich für das gesamte Kader.
> Trainingseinheiten U15 > 4 x 90 Min. wöchentlich
> Gymnastiktraining > 1 x 45 Min. wöchentlich
> Lauftraining/Koordinationtranig > 1 x 45 Min. wöchentlich
> Torhüter Training > 2 x 45 Min. wöchentlich inkl. U13/U14/U15 in der Gruppe

Meisterschaftsbetrieb U15: Die U15 werden in der höchsten regionalen und überregionalen Stärkeklasse am Meisterschaftsbetrieb teilnehmen.
> U15 > CCJL
> Kadergrösse > 16-18 Junioren

Coaching U15: Aufgrund der Trainingsintensivität Sequenz und Dynamik, werden auch hier Spezialisten dem Haupttrainer zur Seite stehen.
> Haupttrainer U15 > SFV B Diplom
> Assistenztrainer > SFV C + Diplom
> Torhüter Trainer > Fachspezialist kann auch Extern sein
> Lauftraining/Koordinationtranig > Fachspezialist kann auch Extern sein
> Gymnastiktraining > Fachspezialist kann auch Extern sein

U16-U21
Unsere Teams spielen Dynamisch: Im Leistungsfussball kann sich nur durchsetzen, wer gewillt ist der Beste zu sein, durch Intelligenz, List und Wille die Leistung abzurufen um zu gewinnen und diesen mit dynamischem Spiel und intelligentem Team Einsatz in der Offensive und der Defensive einsetzten. Sie wird verstärkt durch den Siegeswillen zur Topleistung und zum Sieg. Intelligenter Leistungs-Ehrgeiz (angemessene Sportliche-Aggressivität) im Rahmen der Spielregeln zeichnet Topspieler und Spielerpersönlichkeiten aus. Diese Intelligenz (mentale Willensstärke) und Ehrgeiz sollten wir von Nachwuchsspielern im Leistungsfussball erwarten könne.

Engagement, Laufarbeit, gewonnene Zweikämpfe in der offensive und der Defensive, gegenseitiges energisches Dirigieren und Puschen, Durchsetzungswillen und intelligente kalkulierte Risikobereitschaft, all das macht den Qualitativen Leistungsfussball attraktiv – überdurchschnittlich gute Spieler vereinen diese Anforderung Profil und sind erfolgreich

Unsere Teams spielen offensiv: Im Leistungsfussball zählt das Team Resultat die Qualität und List des gewonnen Spiels. Gute Resultate kann man auch mit einem Taktischen cleveren unberechenbaren Spiel erzielen. Das verhindert den Trainern den Weg zu ihrer Tatischen Umsetzung. Wollen wir unseren Weg der Ausbildung Philosophie konsequent weiterverfolgen, müssen wir auch im Nachwuchsbereich einem flüssigen intelligenten Kombinationsspiel viel Gewicht mit taktischen Freiheiten den Spielern beimessen. Ein langer diagonaler Pass und das konsequente erobern um den ersten Ball gehören im Leistungsfussball zum Repertoire von qualitativen Spielern und Teams. Sie bilden aber eine Alternative im Systemwechsel und sollen die Regel sein. Die Regel ist Qualitativen intelligenten Zusammenspiels von hinten heraus. Die Anforderungen an die Qualität der Pässe (Präzision, und Stärke), das Direktspiel oder die orientierte Ballkontrolle sind flach teilweise Situation abhängig hoch.

Zudem ist viel Laufarbeit ohne Ball (Breite, und Tiefe!) erforderlich, um immer wieder qualitative intelligente Anspielmöglichkeiten zu erarbeiten. In Strafraumnähe sind kaltblütige Goalgetter und Kaltschnäuzigkeit gefragt. Fussball auf sehr hohem hohem Niveau ist ausschliesslich mit effizientem Einsatz in Tornähe und Abschluss erfolgreich. Alle Formen des letzten Passes (Steilpass, Flanken, Doppelpass) und des Abschlusses (eine direkte Ballberührung mit Fuss oder Kopf in Tornähe) sind klar zu fordern. Dass dies verbunden ist mit Selbstvertrauen und mentaler Stärke der Spieler versteht sich.

U16-U21
Wir spielen in der Zone: Unsere Nachwuchsteams spielen in der Regel ein flexibles 4-4-2. Im Angriff ergibt sich durch Mitlaufen von (Aussen-)Verteidigern und Mittelfeldspielern (in den Aussenzonen) oft ein 3-4-3. In der Verteidigung durch das Zurücklaufen von Stürmern und Mittelfeldspielern je nach Situation ein 4-5-1 oder ein 5-4-1. Dazu müssen unsere Teams das Spiel auf drei Linien beherrschen und situativ agieren können. Zwischen den Angriffs- und Abwehrbemühungen gilt es ein Gleichgewicht zu schaffen.

Was die taktischen Prinzipien betrifft, sind wir bestrebt, jene der Vorausbildung zu vertiefen und weiter zu perfekteren. Bei Balleroberung und Umschalten auf Angriff ist eine blitzschnelles kollektives umdenken sehr wichtig für einen schnellen Pass vorwärts oder Ballhalten. Die Räume müssen noch dynamischer geöffnet und besetzt, die Pässe noch Scheller gespielt werden. Jede Zehntelsekunde, die der Ball durch höhere Geschwindigkeit und Präzision gewinnt, eröffnet dem Mitspieler sehr lukrative Möglichkeiten für ein schnelles flüssiges und offensives Spiel. Die Sturmspitzen bestimmen durch ihre balllosen Sprints sehr oft den Verlauf der Angriffsoptionen (Aktionen). Der lange Pass (erster Ball) und der schnelle Gegenangriff über wenige Stationen werden als gezielte Alternativen weiterentwickelt. Initiative und Mut zum Risiko (Dribbling, Doppelpass, Sprint in die Tiefe) werden gefördert.

Von grosser Bedeutung ist im Spitzenfussball das Verhalten vor dem Tor. Nur wer Treffer erzielt, kann gewinnen. Konsequentes Suchen des gegnerischen Strafraums und höchste Entschlossenheit in den Abschlussaktionen kennzeichnen unsere Teams. Ohne gut ausgebildete technische Fertigkeiten, konditionelle und mentale Fähigkeiten ist aber kein erfolgreiches Angriffsspiel möglich, sind die taktischen Prinzipien nicht umsetzbar.

Unsere Mannschaften stehen kompakt. Alle Spieler beteiligen sich konsequent am Defensivspiel. Zwischen den Linien und den einzelnen Spielern gibt es nur wenige Meter Abstand. Durch Verengung der gegnerischen Spielräume und durch (Mittelfeld-) Pressing provozieren wir beim Gegner Fehler. Wie hoch sich das Team für die Defensive positioniert, bestimmen die Leader auf dem Feld und der Trainer entsprechend der Spielsituation und dem Spielverlauf. Das Zweikampfverhalten ist aggressiv, aber geduldig. Fouls werden vermieden. Jeder unterstützt mit Worten und Taten jeden. In einer defensiv starken Mannschaft geht zudem kaum ein Spieler allein in einen «Zweikampf», weil jeder Spieler im Zonenspiel abgesichert ist. Der Torhüter ist stark ins Mannschaftsspiel integriert und sorgt durch lautstarkes Dirigieren dafür, dass er so wenig wie möglich einzugreifen hat.

Translate »

Powered by GETRON Server System --- Hosted by GETRON Host-Land.ch